7.4.2011 Heute haben Elli und Bo zusammen die Bewohnerinnen der Demenzinsel besucht. Sie haben tatsächlich auch die Damen erreicht, die für uns Menschen nur sehr schwer anzusprechen sind.

Wie immer,haben unsere Hunde Spaß und Freude...aber auch große Dankbarkeit verbreitet.

 

Der 19.2.2009 war für Sandra, Mero, Ida und mich ein anstrengender ... aber auch sehr erfolgreicher und schöner Nachmittag. Zusammen mit der Regionalgruppenleiterin unseres Vereins ASB fuhren wir nach Menden/Sauerland um dort in einem uns unbekanntem Heim und vor interessierten Zuschauern eine Besuchsstunde zu gestalten.

Erstmals trugen unsere Hunde ein "Arbeitsgeschirr" mit Dienstlogo: "Besuchshund des ASB".

Pünktlich trafen wir nach über einer Stunde Autofahrt in dem Heim ein. Die Bewohner wollten gerade gemütlich Kaffeetrinken (es war "Weiberfastnacht und dementsprechend bunt geschmückt) ... Wir kamen ... und für sehr viele der Anwesenden war unser Besuch der absolute "Höhepunkt des Tages".

Nach vielen, vielen Streicheleinheiten und Leckerchen zeigten wir kleine Kunststückchen. Dabei "halfen" uns einige Bewohner und hielten Reifen fest und Mero und Ida sprangen wie kleine Zirkuspferdchen immer und immer wieder durch.   

Bild von: Frau Martina Dinslage von der Westfalenpost Menden

Viele Alte, die sich kaum noch bewegen konnten, streichelten mit Hilfe des Pflegepersonals unsere Hunde und ihr Lächeln war anrührend.

Nach über einer Besuchsstunde gingen wir noch zu zwei bettlägrigen Heimbewohner. Wieder einmal erreichten Ida und Mero die beiden Demenzkranken. Ida blieb sogar geduldig im Bett einer alten Dame liegen, die lächelte und gleichzeitig vor Freude weinte.

Unser Besuch war ein "voller Erfolg". Wir waren nämlich dort hin eingeladen worden, weil die Sozialarbeiterin von unseren Besuchen gehört und gelesen hatte ... sie sich so eine Stunde aber nicht wirklich vorstellen konnte. Auch mussten Kollegen und die Heimleitung erst von diesen Besuchshunden überzeugt werden. Dies ist uns heute gelungen.

Da die örtliche Presse auch vertreten war, hoffen wir sehr, dass sich auch in Menden Besuchshundeteams finden werden. Schade, dass Bärbel mit Aaron und Randi nicht mit dabei sein konnten ... sie nahmen einen Besuchstermin in einem hiesigen Altenheim war.

Nun liegt  Ida geschafft, sehr satt und müde in ihren Körbchen.
Ob sie wohl von ihrem nächsten Einsatz als ASB-Besuchshund träumt???

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok