Es war mal wieder soweit. Unser nächster Besuchsdienst im Sophienheim in Siegen stand an. Es handelte sich dabei um eine Besuchshundestunde, die wir im größeren Kreise von Senioren unterschiedlichster Pflegestufen gaben.

Die Begeisterung unserer Hunde konnten wir kaum bremsen. Sie versprühten Lebensfreude und machten das Leben einiger Leute lebenswerter, schenkten ihnen glückliche Momente.

Unsere Hunde sind nie mit kleinen „Showeinlagen" sparsam. Mero unser Clown zeigte ein Kunststück nach dem anderen. Unsere Prinzessin Ida fängt von den Oldies geworfene Bälle. Aaron, bedingt durch seine Größe und Gewicht, springt selbständig von einem Schoß in den anderen.

Viel zu schnell ging die Zeit vorbei. Die Verabschiedung viel sehr herzlich für uns und unsere Hunde aus. Mit dem Versprechen in der Tasche, dass wir in Kürze wieder kommen, durften wir die gemütliche Runde verlassen.

Tief im Herzen freuen wir uns, dass wir die Freude die uns unsere Hunde schenken, ein wenig weitergeben können. Gerade in der heutigen Zeit, wo die Hunde in Deutschland oft nur als „Kampfhund" und „Steuerzahler" degradiert werden, ist es uns wichtig, öffentlich zu zeigen, wie viel er uns Menschen gibt. Er gibt uns das, was wir untereinander gar nicht mehr in der Lage sind zu zeigen und zu geben! Ihr Hund kann es bestimmt auch – er braucht nur einen Begleiter!!!

Bericht von Barbara Heitze

Bericht von Sandra Eberts:

Wir waren wieder mal als Besuchsteam in einem Siegener Altenheim unterwegs. Diesmal gingen wir auch zu den bettlägrigen Alten. Die Zeit verging wie im Fluge. Nach 1 1/2 Stunden waren Randi, Mero und Ida "platt".

Es war aber wiedermal für uns sehr bewegend und auch erfreulich zu sehen, wie sich unsere Hunde verhalten haben. Wir hatten wirklich das Gefühl, dass unsere kleine Randi eine alte Dame im Wachkoma "erreicht" hat. Es waren Bruchteile einer Sekunde, aber die Frau reagierte ganz kurz. Dies war ein unbeschreibliches Gefühl!! Ida war  d e r   Hund, der eine Schlaganfallpatientin aus der Abwehrhaltung gegenüber Hundebesuchen herausholte ... denn sie sah aus, wie der weiße Spitz der alten Dame, den sie als Kind durch einen Unfall verloren hatte ... Sie hatte keine Nähe zugelassen ... bis sie an "ihren" Hund dachte und Ida auch unter Tränen schliesslich streichelte. Endlich konnte sie wieder etwas von sich und ihrem Leben erzählen und sich auch dem Pflegepersonal mehr öffnen.

Wir dürfen sogar das Nächste mal wieder zu ihr kommen. Dass machen wir natürlich sehr gerne.

Obwohl es anstrengend war, konnten wir für uns sehr viel an Erfahrung, Freude und Dankbarkeit mitnehmen. Wir besuchten mit unseren Hunden das Alten und Pflegeheim Kursana in Siegen. Es hat uns allen wieder sehr viel Freude gemacht. Diese Begegnungen mit den Heimbewohnern haben ,,etwas zutiefst Menschliches”.

Die Sprache der Augen, die Mimik und Gestik der alten Menschen sprechen Bände. Uns selber geben diese Besuchsstunden sehr viel an Zufriedenheit, Freude , nette Gesprächen und Dankbarkeit.

Anders als bei unserem vorigen Einsatz trafen wir die alten Menschen nicht in einem Stuhlkreis sitzend an, sondern wir besuchten sie auf den jeweiligen Etagen, in eigenen Zimmern, in Aufenthaltsräumen oder Sitzecken.

Als sehr angenehm haben wir es empfunden, dass in diesem Heim auch Aquarien und eine Vogelvoliere standen und die Bewohner sich dort wenigstens immer an diesen kleinen Tieren erfreuen können - das ist bestimmt nicht überall möglich -

Ida fuhr übrigens erstmals mit einem Aufzug ... und zeigte überhaupt keine Unsicherheit. Ich bin mega stolz!!!

Auf manchen Fluren kamen wir garnicht weiter. Da die Dame von der Heimleitung, unsere Hunde draußen schon mit einer Leckerchendose begrüßte, waren Ida , Aaron und Mero sofort motiviert und zeigten sich in jeder Situation von ihrer "Schokoladenseite" (Wie heißt es so schön: Liebe geht durch den Magen"!!!) Heimbewohner und auch Besucher freuten sich sehr über unseren Besuch. Aaron " mußte " sich oft auf den Arm nehmen lassen ... Mero gab "Pfötchen" und "winkte " zum Abschied am "laufenden Band"... und Ida wurde ohne Ende gestreichelt.

Da die Drei wußten, dass es Leckerchen zu verdienen gab,wurden sie es nach über einer Stunde Besuchszeit immer noch nicht leid, manche Kunststückchen zu zeigen. Zum Abschied bekamen wir nicht nur die Aufforderung den Besuch zu wiederholen ... auch das Angebot: "Die Frauchen können gehen und die Hunde bleiben hier!!!" Wir haben uns darauf geeinigt, alle nochmal wieder zu kommen!

Boost Projekt

Besucher

Heute 14

Gestern 11

Insgesamt 26216

Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok