(Der Anfang nach einem Gespräch mit dem Träger der Einrichtung)

Liebe Erzieherinnen

Wir, vier Teams des ASB Besuchshundeteams Siegen ,(www.besuchshundedienst-siegen.de) möchten bald ihre Einrichtung besuchen. Da wir uns noch überhaupt nicht persönlich kennen, möchten wir uns mal kurz vorstellen:

Wir Teams haben eins gemeinsam: Die Liebe zu unseren Hunden und gemeinsame Begegnungen mit anderen Menschen.

"Tiere tun uns Menschen gut, ob wir gesund oder krank sind. Tiere fordern und fördern uns in unserem Alltag und in schwierigen Lebenssituationen. Tiere sind keine Therapeuten, und doch können sie in einer Behandlung unterstützend, begleitend wirksam werden. Mehr noch, Tiere können Impulse für einen heilenden Prozess in uns geben." (aus: Tiere als therapeutische Begleiter, Otterstedt, Kosmos-Verlag) Besuchshunde sollten gut sozialisierte Familienhunde mit bestimmten Charaktereigenschaften und einem gewissen  Grundgehorsam sein Bei all den verschiedenen Bezeichnungen von Hunden, die „im Dienste des Menschen“ eingesetzt werden, möchten wir klarstellen, dass unsere Hunde ausschließlich als Besuchshunde eingesetzt werden, d. h. nur in der Freiwilligenarbeit, ehrenamtlich und nicht berufsbegleitend (wie z. B. Therapiebegleithunde bei Therapeuten oder Pädagogen) und auch nicht gegen Entgelt. Daher benötigen unsere Hunde auch keine separate, sogenannte Therapiebegleithundeausbildung. Dennoch werden sie nach strengen Richtlinien überprüft und auch gut auf ihre Einsätze vorbereitet.

Wir durften bei unseren Besuchen erfahren, was die Tiere alles bewegen können und wie glücklich und zufrieden die Menschen nach unseren Besuchen sind aber auch dass der Besuch zu einem Erfolg bei therapeutischen oder pädagogischen Anforderungen geführt hat. Die Emotionen kann man nicht beschreiben, man muss solche Besuche einfach mal erlebt haben.

Vor" neuen Einsätzen" ist so Einiges zu bedenken und zu besprechen.  Wir würden Sie und Ihre Einrichtung vor unserem ersten Besuch gerne mal kennenlernen und unser weiteres Vorgehen zusammen erarbeiten. Aus zeitlichen, familären und beruflichen Gründen ist es uns leider nicht möglich, nächste Woche mit unseren Hunden zu kommen. Wir denken, dass auch Sie mit den Kindern in der Vorweihnachtszeit genügend Programm haben und würden vorschlagen,das wir uns in den ersten Januartagen 2013 zu einem Gespräch und Erfahrungsaustausch treffen und dann mit frischem Schwung und vielen guten Ideen mit unseren Besuchen bei Ihren Kindergartenkindern starten können. Wir hoffen, dass ist so ok?

Wir wünschen Ihnen nun eine stressfreie und fröhliche Advents_und Weihnachtszeit und ein gesundes Jahr 2013

Ihre ASB Besuchshundeteams Barbara Seibel Silke Ohm, Julia Becker und Annemarie Rudolph

 

Anbei noch eine Nachricht an die Kinder, die sich hoffentlich auch auf unsere Besuche freuen

 

 

Hallo und Wuff, wuff, liebe Kids

Sicher wartet ihr wie viele andere Kinder auch auf den Nikolaus, auf Weihnachten , auf Feste und Feiern und auch auf Besuche.  Ja, wir ,Artus und Niki, Emma, Bo , Ida und Elli möchten euch im neuen Jahr auch gerne mal mit unseren Frauchen besuchen und eine Menge Spaß mit euch haben. Wir wollen euch zeigen, wie ihr euch im Umgang mit uns Hunden richtig verhalten müsst, damit wir Freunde werden können. Wir wollen mit euch kleine Tricks lernen, spielen, vielleicht auch singen und basteln ,lernen ....jenach dem ,wozu ihr Lust habt. Wir sind alle vier gaaanz liebe Tiere. Wir sehen zwar unterschiedlich aus , sind groß und klein, wuschelig  und glattharrig, einige von uns sind noch jung ,lebhaft und verspielt...andere wiederum schon alt und ruhig. ..aber wir haben eins gemeinsam: Wir lieben Menschen, und ganz besonders Kinder !!! Wir haben sogar eine Prüfung machen müssen und gehen regelmäßig zum Tierarzt dass wir überhaupt als  gesunde Besuchshunde zu euch kommen dürfen und ihr nicht durch uns krank werdet. Angst braucht ihr also nicht vor uns zu haben...allerdings wär es schön, wenn ihr euch an zwei bis drei Regeln bei unseren Besuchen halten würdet:

Nieee schreiend vor uns weg laufen, nach uns schlagen oder treten Uns nicht von hinten plötzlich anfassen, kneifen, am Schwanz ziehen oder erschrecken.

Was wir sonst gerne mögen und was wir nicht leiden können, was wir gerne Fressen ,wie unser Alltag aussieht und was wir brauchen um glücklich zu sein, dass werden unsere Frauchen mit euch besprechen. Wir sind sicher, es wird Klasse mit euch.!!!!

Geniesst in euren Familien und im  Kindergarten die Advents -und Weihnachtszeit und dann dauert es nicht mehr lange,bis wir uns kennenlernen. Wuff, wuff, wuff, wir freuen uns auf euch .

Eure Niki,Artus, Emma,  Bo ,Ida und Elli 

 Unser heutiger Besuch wurde schon im Spätherbst des vergangenen Jahres angedacht, aus zeitlichen und familären Gründen konnten wir allerdings erst jetzt starten. Damit die Wartezeit für die Tagesstätte nicht zuuu lang wurde, haben wir zu Nikolaus diesen Brief geschickt...

Ja, und heute war es dann soweit:

Nach einer kurzen Begrüßung kamen unsere Handpuppen Pauli und Labrador Lisbeth zum Einsatz, die die Kids nochmals kurz an die ersten Verhaltensregeln im Umgang mit Hunden erinnerten.

 Anschliessend stellte sich jede Hundehalterin einzeln den Kindern mit ihrem Vierbeiner vor...und die ersten "Mutigen" streichelten die Hunde. Dafür, das keins der Kinder jemals vorher Umgang und Kontakt mit Tieren hatte, war war es schon ein großer Erfolg, dass sie so begeistert bei der Sache waren und großes Interesse zeigten.

Locker wurde es, als die Kids mal Hunde an der Leine führen durften, Bällchen zu werfen  oder Bo Leckerchen unter Bechern verstecken konnten.

Eh es unruhig wurde, trafen wir uns alle in der Sitzecke und" hörten "den Hunden beim Wassertrinken zu.

Zum Schluss verteilten wir kleine Lernhefte an die Erzieherin  und Ausmalhundebilder an die Kids.

In zwei Wochen werden  wir die Kindertagesstätte wieder besuchen.

Es hat uns allen großen Spaß gemacht und wir haben noch viele Ideen und Pläne. U.a. möchten wir die 12 Verhaltensregeln im Umgang mit Hunden vertiefen und dieses Lied mit den Kindern erlernen.

 

Metty Krings  (bekannt durch den Li-la-launebären im ZDF)

 

Metty Krings (bekannt durch den Li-la-launebären im ZDF)bringt mit diesem Lied den Kindern Vieles über den richtigen Umgang mit Hunden bei.Wir werden die 12 Verhaltensregeln anhand dieses Liedtextes bei unseren Kitabesuchen spielerisch vermitteln.

" Damit Hunde und Kinder Freunde werden"

Hunde toben, Hunde rennen,

 

Hunde schnarchen, wenn sie pennen.

Hunde sind wie ich und du..

hab`n auch gern mal ihre Ruh!!!!

Was du nicht willst, dass man dir tut,

das füg auch einem Hund nicht zu.

Hälst du dich dran, hast du, wie mir scheint,

schon bald auch einen neuen Freund.

Ein Hund hat es so richtig gern,

hälst du dich erstmal von ihm fern.

Mag er dich auch, kommt er von allein

dass heißt dann: Lass uns Kumpel sein.

Zum Kämpfen gibt es keinen Grund

dann fürchtet sich der liebste Hunde.

Wenn jemand fuchtelt und ihn neckt

weil das den bravsten Hund erschreckt.

 

Stirr einen Hund nicht einfach an,

weil er das garnicht leiden kann.

Er meint, dass du ihn dann bedrohst,

schau einfach weg, das hilft meist schon.

Auf seine Schwanz ist jeder Hund

ganz stolz ,denn damit spricht er und

sagt wie ihm zu mute ist...

schön schlau, wenn du das nie vergisst.

Hast du ein Brötchen, dass dir schmeckt

willst du nicht, dass dich jemand neckt.

Ein Hund, der frißt, nimmt es leicht krumm

kommt ihm beim Essen jemand dumm.

 

Der allerliebste Hund hat doch

auch Zähne denn die braucht er doch.

Wer da nicht wegbleibt, ja der darf

sich auch nicht wundern, die sind scharf.

 

Wenn Hunde balgen misch dich nicht

in ihre Spielchen, sonst erwischt es dich

am Ende vielleicht noch

magst du im Hosenbein ein Loch.?

 

Ein Hund läuft hinter allem her

was sich bewegt, drum bitte sehr,

auch wenn du Angst hast bleib nur stehn

dann wird er ruhig, wirst schon sehn.

 

Wenn Hunde was im Maul rum tragen

dann sollte man es niemals wagen

es anzufassen, was sie kauen

die Hunde meinen, wir wollen`s klauen.

Spiel nie allein mit einem Hund

schau dass ein Großer da ist und

der hilft,wenn was passiert..

nur so zur Sicherheit..kapiert?

Selbst Zwillinge die gleichen sich

nicht ganz auf`s Haar..auch Hunde nicht.

Stell auf jeden neu dich ein

dann könnt ihr bald schon Freunde sein