"Erkenne dich selbst! Nimm die Bewunderung, die dir dein Hund entgegenbringt, nicht als Beweis dafür, dass du ein großartiger Mensch bist. "

 Seit wir Tiere haben, ist es für uns ganz wichtig, dass keine Tiere gequält werden, oder unnütz leiden müssen. Unseren Kindern ( und jetzt Enkelkindern) haben wir Tierliebe vorgelebt und Verständnis, Rücksicht und Verantwortung für unsere Mitgeschöpfe vermittelt.

 In der Familie wird der Grundstein für Tierschutz gelegt. .....aber wo hört Tierliebe auf und fängt der Eigennutz an? Eine schicke Winterjacke ist toll. ...aber wo kommt das Fell her?? Muß ich eine echte Felljacke tragen??? Oder einen Anorak Katzenfellbesatz?? Auf unser Frühstücksei möchten wir auch nicht verzichten. ....aber wie werden die Hühner gehalten???
Uns ist auch klar, dass es "Versuchstiere" gegen muß. ...aber sollten Tiere nur wegen unserer "Schönheit" qualvoll sterben?

 

"Niemand begeht einen größeren Fehler als jemand, der nichts tut, nur weil er meint wenig tun zu können".

Angesichts dieser bedrückenden Zustände werden Tierschützer nicht müde, an ein Zitat des gewaltfreien, indischen Unabhängigkeitskämpfers Mahatma Ghandi zu erinnern,der einst sagte

 "Eine Zivilisation kann man danach beurteilen, wie sie ihre Tiere behandelt."

 Wir können die Welt nicht verbessern und ändern. ...aber vielleicht andere zum Nachdenken anregen!

 "Erfurcht vor dem Leben ist Abscheu vor dem Töten!

Tierschutz ist Menschenschutz. Wir schützen durch ihn die Menschenseele vor Verrohung."

  "Die Achtung vor der Eigenart des Tieres ist die Grundlage für eine Freundschaft mit ihm... "

 "Solange die Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!!!!"

 "Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt als die Freundschaft eines Menschen."

 "Wer Tiere quält ist unbeseelt und Gottes guter Geist ihm fehlt, mag noch so vornehm drein er schaun, man sollte niemals ihm vertraun!"